Donnerstag, 8. April 2010

Aufruhr

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Als Nadja vom Strand zurückkam hatte sich das Gerücht offensichtlich längst herumgesprochen. Amüsiert betrachtete sie die Schlange vor dem kleinen Friseurladen. Als sie kurz den Kopf hineinsteckte stellte sie fest, dass die drei Jungs die sonst den Laden schmissen hoffnungslos überfordert waren.

So machten sich die Mädchen gegenseitig die Nägel schön oder halfen den Profis beim Föhnen. Es ging ziemlich drunter und drüber. Nadja grinste und war froh, dass sie den Tipp bekommen hatte bevor es hier so ein Chaos gab. Sie entdeckte schließlich Jurina und Ga'ilana beim Mittagessen und setzte sich dazu. "Das sind aber mehr als 20 Mädels die sich da hübsch machen lassen.", sagte sie sachlich. Ga'ilana nickte nur. "Da wird der ein und andere Mann mehr als einmal ran müssen."



Das sorgte für albernes Gekicher am Tisch. "Wie läuft das denn nachher, wenn die Männer da sind? Wo ist dann die Party und wie geht das dann mit dem Sex?", wollte Nadja nun wissen. Ga'ilana lehnte sich zurück. "Also die Männer wohnen in den Gäste Häusern. Die sind ein bisschen weiter im Osten. Und da ist auch die Party. Aber die dürfen hier natürlich auch überall rumlaufen. Aber normalerweise gehen sie nicht in die Häuser hier. Wenn man also seine Ruhe haben will, dann geht man hierhin. Na ja und wie soll das schon laufen? Es ist eine ganz normale Party. Wenn sich zwei Sympathisch finden quatschen sie eine Runde oder tanzen. Oder beides. Und wenn sie Lust haben verschwinden sie in eine ruhige Ecke oder eines der Zimmer."

Aufgeregt nickte Jurina. "Das klingt toll." Nadja ließ sich ein bisschen anstecken. "Ja. Ne Party ist sicher immer was Schönes.", nickte sie. So ganz waren ihre Hemmungen noch nicht gewichen aber sie war fest entschlossen ihnen mutig zu begegnen und auf der anstehenden Party Spaß zu haben. Und mindestens würde sie Thorsten dafür danken, was er für sie getan hatte. Na ja: hatte tun lassen.

Die Aufregung wurde im Laufe des Tages nur noch stärker. Die etwas Älteren waren davon weniger betroffen. Aber fast alle jüngeren Frauen rannten Kopflos herum. Nadja grinste als sie das Spiel von einem Liegestuhl aus betrachtete. Jurina saß neben ihr: "Stell dir mal vor wir müssten uns auch noch Gedanken darüber machen, was wir anziehen." Beide brachen in schallendes Gelächter aus. "Dann wäre hier endgültig Holland in Not.", lachte sie und wischte sich die Tränen ab.

Langsam senkte sich die Sonne. Es hatte geheißen das Flugzeug käme am Abend. Und die Köche fuhren schon seit geraumer Zeit Rollwagen mit Speisen und Buffetzubehör hinüber zu den Gästequartieren. Es würde dort also auch etwas zu Essen geben. Nadja beschloss daher das Abendessen auszulassen. Dösend schaute sie in den Himmel als das sonore Dröhnen an ihr Ohr drang. Das Flugzeug kam.

Kommentare:

  1. Hehe.. und wer schützt die Mädels vor Übergriffen? Ich hoffe ja mal nicht, dass da betrunkene Gäste sich irgendwelche Fehlgriffe erlauben.

    AntwortenLöschen
  2. Da muss ich dir ja schon wieder antworten:

    Lies bitte
    http://geschichtenblogger.blogspot.com/2010/02/nach-dem-essen-sollst-du.html

    Dann weisst du auch ob es überhaupt betrunkene Gäste gibt.

    Gruß
    Geschichtenblogger

    AntwortenLöschen
  3. Pah.. wer weiß schon, welche Ausnahmen es für Gäste gibt? Nur der Autor *g*

    AntwortenLöschen
  4. wie alt ist Nadja, weil sie sich stellenweise noch so,... unaufgeklärt gibt? C.H.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.