Dienstag, 16. Februar 2010

Ergebnisse

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Steffen brachte den Brief weg und Nadja saß immer noch etwas Gedankenverloren am Tisch und grübelte ob es gut war was sie geschrieben hatte, oder ob sie Steffen bitten sollte den Brief nicht abzuschicken.

Die Tür zum Garten war noch geschlossen aber er hatte ihr schon gesagt, sie könne heute wieder raus. Aber viel mehr noch als darauf, wartete sie auf die Ergebnisse der Proben, die man gestern genommen hatte.

Steffens Schritte hallten über den Gang und er kam wieder herein. "So der Brief ist auf dem Weg.", bestätigte er nochmal. Nadja nickte und starrte auf die Papiere die er in der Hand hielt. "Sind das meine..." Steffen nickte ebenfalls. "Ja. Das sind deine Ergebnisse. Gerade waren sie in der Rohrpost. Darf ich?" Er deutete an sich setzen zu wollen. Nadja nickte: "Klar!"

Er schaute kurz über den Nachttisch und fand das Fläschchen mit den Tropfen und deutete darauf: "Du hast sie gestern nicht genommen. Hm?" Nadja schluckte: "Ich war so Müde, dass ichs vergessen habe." Steffen seufzte. "Du hast schrecklich unruhig geschlafen. Viel um dich geschlagen und nach einer Jurina geschrien. Fast hätte ich dich wieder wecken müssen." Nadja sah ihn betreten an: "Das tut mir leid." "Magst du mir sagen, wer Jurina ist?" Nadja zuckte die Schultern. "Sie war mit mir im Puff. Sie war eigentlich meine einzige Freundin dort. Ich hatte sie sehr gern." Steffen nickte nur. "Ok. Versprich mir bitte, dass du deine Tropfen nimmst. Du brauchst wirklich deinen Schlaf." Sie sah ihn entschuldigend an: "Ja, ich verspreche es. Es tut mir leid. Ich wollte nicht, dass du meinetwegen wach sein musst." "Oh mach dir um mich keine Sorgen. Nur um dich selbst!", bestätigte er dann und sah nun auf das Blatt.

"Ich habe gute und schlechte Nachrichten.", sagte er dann und schaute ihr tief in die Augen. Nadja lief ein kalter Schauer über den Rücken. Er redete direkt weiter, schließlich hatte er nicht vor sie warten zu lassen: "Ich mache es kurz: Die guten Nachrichten sind, dass du keinerlei Geschlechtskrankheiten hast. Weder Hepatitis noch HIV noch Tripper oder sonst was. Du kommst wieder bestens in Ordnung!" Nadja konnte förmlich spüren, wie ihr ein Stein vom Herzen fiel. Eine Gänsehaut rauschte über ihren ganzen Körper und sie atmete tief durch. "Gut.", hauchte sie nur leise. Mehr brachte sie nicht heraus.

"Leider gibt es, erwartungsgemäß, auch ein paar schlechte Nachrichten: Du hast Eisenmangel. Dein gesamter Elektrolythaushalt ist durcheinandergeworfen. Du hast alle Anzeichen einer Mangelernährung. Und, das ist das Schlimmste, du hast dir eine Pilzerkrankung an der Scheide eingefangen. Nichts Gravierendes. Aber es muss behandelt werden. Die schlechteste aller Nachrichten ist, dass du mit der Pilzinfektion die Anderen anstecken könntest. Daher musst du noch ein paar Tage in der Station bleiben, bis das abgeklungen ist." Nadja hatte das, was er sagte nicht recht verstanden. Immer noch spürte sie nur, die unglaubliche Erleichterung darüber, dass sie keine schlimme Krankheit hatte.

"Das mit der Mangelernährung bekommen wir ohne Tabletten wieder hin. Du musst einfach nur tüchtig hier essen. Dann kommt das alles schon in Ordnung. Und die Pilzinfektion bekommst du mit dieser Salbe wieder hin. Morgens und abends musst du sie anwenden. Wie das geht steht in der Packungsbeilage." Er legt ihr den kleinen Karton hin. Nadja schaute auf die Salbe und sah dann zu Steffen. "Mach ich. Versprochen!"

"Prima. Dann kannst du jetzt auch in den Garten, wenn du möchtest." Steffen ließ sie mit ihren Gedanken allein. Nadja wusste nicht recht, wie sie sich fühlen sollte. Aber nach und nach drang die Gewissheit darüber, dass sie im Wesentlichen Gesund war an ihr Bewusstsein und sie fühlte sich leichter und leichter.

Steffen hatte das Tor zum Garten geöffnet Nadja benutzte noch die Salbe nachdem sie die Packungsbeilage studiert hatte und cremte sich anschließend sorgfältig mit der Sonnencreme ein. Dann trat sie in den Garten und fühlte sich unglaublich gut. Tief sog sie die frische Luft ein.

Kommentare:

  1. Na, wenigstens hat sie keine inneren Verletzungen :) Uff!

    AntwortenLöschen
  2. gute Nachrichten :) Also zumindest in dem Punkt keine "Nachfolgen" :) C.H.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.