Sonntag, 27. April 2014

Zweite Runde

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Wieso warst du eigentlich so früh da? Ich hatte gedacht du gehst nie vor fünf aus dem Büro?", hakte Sascha nach. Es sollte aber nicht nach Kritik klingen. Er ließ keinen Zweifel daran, dass er sich freute. Sie lagen nackt aneinander gekuschelt im Bett und er spüre deutlich, was sie auf und in seinem Po angestellt hatte. Doch ebenso spürte er das tiefe Gefühl der Befriedigung in seinem Schritt und in seinem Kopf.

"Ach ich hab gedacht, scheiß drauf!", kicherte Mary und drückte ihn auf den Rücken und kuschelte sich auf seinen Bauch. "Du? Hast gedacht: Scheiß drauf?", wiederholte Sascha kritisch. "So ungewöhnlich?", fragte Mary gespielt schmollend. "Ja!", bestätigte Sascha knapp und nickte. "Na gut. Ich hab gedacht es wäre wirklich schön, mehr Zeit mit dir zu verbringen und habe mir überlegt, wie ich das hinbekomme, ohne krank zu spielen. Also hab ich meinen Boss gebeten, mir zu erlauben ein paar Überstunden abzufeiern. Das darf ich normalerweise noch nicht und er hat es mir aber trotzdem erlaubt."

"Wow!", sagte Sascha und schlang die Arme um Mary und streichelte ihren Rücken und die seitlichen Ansätze ihrer Brüste. "Heißt das, du darfst jeden Tag früher gehen jetzt?", fragte er etwas hoffnungsvoll. "Tststs.", machte Mary, halb vorwurfsvoll, halb verächtlich, "Da komme ich zwei Stunden früher und schon wirst du gierig." Sie blitzte ihn an mit einem Ausdruck, den er nicht ganz deuten konnte, aber er bekam spontan Gänsehaut. "Ich hab halt gehofft...", rechtfertigte er sich kläglich.

"Du warst gierig!", unterbrach sie ihn und biss ihn überraschend fest in den Hals. "Ich mag dich halt und ich mag es Zeit mit dir zu verbringen.", gab er zu und rieb sich die wunde Stelle, wo er in der Haut ihre Zahnabdrücke fühlen konnte. "Ich habe Montag frei, nächsten Freitag auch!", sagte sie fest. Er riss die Augen auf. "Echt jetzt?" "Echt jetzt!", bestätigte Mary. "Wir haben ein vier-Tage-Wochenende vor uns und ein drei Tage Wochenende nächste Woche, bevor du sonntags wieder fliegst. Ich muss natürlich trotzdem was lernen. Aber das bekommen wir schon hin.", sagte sie stolz

"Yeah!", machte er und zog ihren Kopf heran um wild mit ihr zu küssen. Mary rieb sich dabei an seinem Körper und er konnte ihre weiche Weiblichkeit spüren und sie seine Härte, die verriet, dass er bereit war für eine zweite Runde. Das würde sie sich nicht entgehen lassen.

Kommentare:

  1. Seine Freude ist niedlich. Marys Überraschung ist gelungen und Sascha ist in der Lage, ihr seine Freude auch wirklich zu zeigen. Zudem übernimmt ja auch er gerne mal die Führung. Zwar gibt er sie in den meisten Fällen auch wieder ab, aber da es beiden gefällt, ist das genau richtig so, denke ich.

    AntwortenLöschen
  2. nicht jeder kann seine freude so offen zeigen!
    Ich freue mich einfach für die zwei die haben jetzt ein schön langes wochenende vor sich indem sie sich komplett aufeinander konzentrieren können:)
    LG Lars

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.