Freitag, 18. April 2014

Business Lunch

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Nadja fuhr zum Mittagessen hinüber zu NetCorp. Sie hatte allerdings nicht vor, mit Joe zu essen, sondern Mary galt heute die Aufmerksamkeit. Mary hatte sie gebeten, mit Sascha dort hin zu kommen. Der Weg in das Industriegebiet, wo NetCorp lag, war mit dem Bus durchaus eine Herausforderung und sie wollte es Sascha nicht direkt zumuten. Außerdem kam es für Mary darauf an, dass ihr Mittagessenspartner pünktlich da war. Die Pausenregelung bei NetCorp war zwar großzügig, dennoch kam es nicht in Frage, dass Mary erst sehr viel später Essen ging.

Sascha saß auf dem Beifahrersitz und starrte rechts und links aus dem Fenster. "Das ist so eine coole Stadt!", wiederholte er immer wieder. Nadja und er unterhielten sich amüsiert auf Deutsch und Sascha wurde nicht müde zu erwähnen, dass Seattle so gar nicht sei, wie er eine amerikanische Stadt erwartet hatte. Nadja nahm das grinsend zur Kenntnis und klärte ihn über das Umland von Seattle auf.

Innerhalb einer Tagesreise konnte man an schönen Stränden liegen, wo das Wasser sogar warm genug wurde zum Baden. Und das länger als die 'sechs Wochen Sommer', wie man in Seattle zu sagen pflegte. Landeinwärts konnte man ebenso schnell Gebiete erreichen, die einem ganzjährig Schnee verhießen und welche sich größenmäßig durchaus sehen lassen konnten. Immer wieder schüttelte Sascha den Kopf und grinste Breit. Für ihn war es schwer gewesen, sich zum Mittagessen aus dem Bett zu quälen.

Er hatte bis weit nach fünf Uhr wach gesessen und fern gesehen. Erst dann war er in einen etwas ungemütlichen Schlaf versunken, der auch nicht lange gehalten hatte, da um kurz nach sieben ihn Mary bereits wieder geweckt hatte, um sich zu verabschieden. Danach hatte er erneut eine ganze Weile gebraucht um einzuschlafen. Nur um dann kurz vor zwölf von Nadja per Klingel geweckt zu werden, welche ihn für das Mittagessen abholte, dass er morgens mit Mary vereinbart hatte.

Nadjas Wagen rollte auf den Parkplatz von NetCorp. Wie immer stellte sie ihren Golf auf den mit "CEO" beschrifteten Parkplatz. "Das ist der Parkplatz vom Chef.", meinte Sascha etwas ungläubig, als Nadja Anstalten machte, auszusteigen. Nadja kicherte nur albern. "Ach ich bin sicher, er hat nichts dagegen." Sie schrieb Mary eine Nachricht, dass sie nun vor dem Gebäude warteten. "Meinst du nicht, das könnte Ärger geben?", beharrte Sascha. "Ach Mary erklärt dir das.", kicherte Nadja weiter. Wenige Augenblicke später kam Mary strahlend aus dem Gebäude.

Kommentare:

  1. Sascha weiss noch vieles nicht :) Ich selbst hasse es ja, wenn ich eine FRage stelle und jemand sagt mir, ein anderer hätte die Antwort. Wenn ich dann das Gefühl habe, er wüsste es auch, werd ich fuchsig.
    Aber Mary wird Sascha eh noch vieles zu erklären haben. Sie studiert schließlich komplett anders als er. Bin mal gespannt, wie die beiden zusammenkommen. Oder ob überhaupt...
    LG Kay

    AntwortenLöschen
  2. warum erzählt nadja es ihm nicht einfach??
    naja...wenigstens haben sascha und mary einen weg gefunden zeit zusammen zu verbringen:)
    LG Lars

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.