Dienstag, 17. August 2010

Kaffee

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Den ganzen Abend sprudelte Nadja vor Erzählungen. Joe war amüsiert. Er freute sich riesig für Nadja und hörte geduldig zu. Wenn auch die epische Breite, in der sie den Tag nacherzählte eigentlich nicht vollständig interessant war für ihn.

Zufrieden schlief Nadja schließlich ein. Dass Ashleys Vater für Joe arbeitete war das einzige, was sie nicht erzählt hatte. Da wollte sie erste herausfinden, was sie selbst davon halten sollte. Und inwieweit Ashley das belastete.

Am nächsten Morgen traf Nadja sich mit den anderen an der Sportplatztribüne. "Habt ihr Mathe gemacht?", fragte Gretchen gerade als Nadja dazu kam. "Mathe - Hier.", triumphierte Linda und nahm ein Blatt heraus um es Gretchen weiter zu reichen. "Guten Morgen.", sagte Nadja noch etwas eingeschüchtert.

"Morgen Süße.", lächelte Mary und winkte. "Setz dich. Alle Hausaufgaben gemacht?" Nadja nahm Platz und schaute verunsichert auf das was Gretchen da tat. "Ja natürlich.", sagte sie leise. "Tja - Das hätten dir die zwei schon noch verraten können. "Wenn du was nicht gemacht hast, dann kannst du's morgens hier abschreiben. Auch dafür treffen wir uns."

"Dafür und für Sebastian Settlemayer." Sie deutete auf einen Jungen, der in beeindruckendem Tempo seine Runden um den Sportplatz zog. "Der ist rrrrrrrr.", befand sie. Nadja musste grinsen. Ein deutlich muskulöser Kerl war das. Breit gebaut und eigentlich wirklich gut aussehend. "Ist das dein Freund?", erkundigte sie sich. "Wenn das mein Freund wäre würde ich dir die Augen auskratzen, wenn du nur hinguckst. Der ist solo. Ein Grund mehr in anzustarren."

Der Junge bog um die Kurve und seine Rückansicht wurde sichtbar. "Was ein Arsch.", seufzte Ashley und sogar Gretchen schaute vom Abschreiben der Matheaufgaben hoch.

"Wir sollten uns morgens Kaffee mitbringen.", sinnierte Nadja als sie später langsam hinübergingen. "Famoser Plan.", stimmten die anderen zu. "Wollen wir das reihum machen?", schlug Mary vor. "Nadja hat’s vorgeschlagen - Nadja fängt an.", bestimmte sie und gab Nadja einen Knuff. Um ein Haar hätte sie gesagt, dass sie plante morgen Maricruz um eine Thermoskanne Kaffee zu bitten. Aber im letzten Augenblick fiel ihr ein, dass es besser sein könnte den anderen nicht unter die Nase zu reiben, dass sie in einem Haus mit Personal lebte.

"Ist gut.", nickte sie nur und plante auch schon Milch und Zucker ein.

Kommentare:

  1. Ach wie gut, dass es noch so etwas normales an dieser Schule gibt wie morgendliches Abschreiben von Aufgaben.
    Die fünf entwickeln sich. Bald gibts ein gemeinsames Frühstück dort und man trifft sich ne Stunde vorher. Einer bringt Kaffee, einer Brötchen, einer den Belag und zwei schreiben derweil ihre Hausaufgaben ab. Fände ich fair. Und immer reihum :D

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Geschichtenblogger, es ist schön wie du weibliche Gespräche einfängst.
    Ich bin begeistert vom Wahrheitsgehalt *lach*
    "Was ein Arsch" *lach*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.