Sonntag, 8. August 2010

Ein Grund mehr

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Immer wieder während des Abendessens grinste Joe zu Nadja herüber. "Ich hätte nicht gedacht, dass dir das so gefällt.", meinte sie schließlich verlegen. Joe fühlte sich ertappt. "Du siehst aus wie der Traum meiner Teenagerzeit.", gab er zu. "Und jetzt ist er wahr geworden." Sie beugte sich hinüber und drückte ihm einen Kuss auf.

"Willst du ihn denn auch bis zu Ende erleben, oder möchtest du vorher aufwachen?" Sie kicherte albern und spielte mit seiner Hand. Joe lief eine Gänsehaut über den Rücken und längst hatte sich in seiner Hose eine Erektion gebildet.

"Nachtisch gibt’s später!", entschied er und nahm Nadja an der Hand und zog sie nach oben. Etwas überrumpelt aber auch amüsiert stolperte sie ihm hinterher. Als er ins Schlafzimmer wollte blieb sie aber stehen. "Wollen wir’s nicht lieber im Teenagerzimmer tun?", kicherte sie und deutete auf die Türe zu ihrem Zimmer und öffnete.

Die Schulbücher von vorhin lagen noch auf dem Bett und dem Schreibtisch verteilt. Fest drückte Joe sie an sich und stieß mit dem Fuß die Türe zu. "Aber wir müssen leise sein, damit meine Eltern uns nicht hören." Immer noch formte ein breites Grinsen ihr Gesicht. Joe lachte auf und strich ihr übers Haar. "Fast schon schade, dass ich dir die hübschen Sachen jetzt ausziehe."

Vorsichtig begann er die Bluse aufzuknöpfen. Nadja stand still vor ihm. Sie hatte mit dieser Reaktion nicht im Mindesten gerechnet. Aber es gefiel ihr, so begehrt zu werden. Joe schob seine Hände unter ihren Rock und strich über die Pobacken. Nadja drängte sich eng an ihn und tat das Gleiche auf seiner Anzughose. Stück für Stück fiel die Kleidung auf den Boden und schließlich lagen sie nackt nebeneinander auf dem Bett.

Gierig küssten sie sich und Nadja zog Joe zwischen ihre Beine. Jetzt wollte sie ihn spüren. All das kam ihr so verrucht vor. Ein kurzer Gedanke an den Puff durchzuckte sie. Dort hatte es ein wesentlich knapperes und alberneres Schulmädchenoutfit gegeben, das die Mädchen zuweilen auf Wunsch der Gäste anzogen. Nadja selbst hatte es nie angehabt. Aber sie begann zu begreifen, welche Wirkung das auf Männer zu haben schien. Und sie fand es toll Joe allein durch ihr Outfit so erregen zu können.

Lüstern stöhnte sie auf, als er sich in sie schob und zu stoßen begann. Sie hatten zwar oft Sex. Aber dieser hier war besser. Joe war entfesselt, wild und ungestüm und Nadja wand sich lüstern unter seinem Körper. Sie genoss es sehr ihn so enthemmt zu erleben. Schließlich trafen sich ihre Münder zu einem intensiven Kuss und beide erlebten ihren Höhepunkt.

Geschafft sanken sie nebeneinander auf das Bett. "Läuft das jetzt jeden Tag so, wenn ich von der Schule komme?", lachte Nadja und spielte mit seinen Brusthaaren. "Ich weiß nicht?", meinte Joe etwas unsicher. "Wenn’s so ist, hab ich jedenfalls einen Grund mehr mich auf die Schule zu freuen."

Kommentare:

  1. Lüsternes kleines Ding... und wieder was dazu gelernt. Joe scheint sich ja auch tatsächlich ein wenig zu öffnen und zu dem zu stehen (im wahrsten Sinn des Wortes *grins), was er mag..

    Sicher wird Nadja sich in Zukunft grinsend anziehen und jedesmal intensiv an Joe denken

    AntwortenLöschen
  2. Endlich mal wieder ein Tag der ganz nach meinem Geschmack ist *lach*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.