Donnerstag, 19. August 2010

Geburtstagsfeier

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Fröhlich verteilte Nadja den Kaffee, den Maricruz ihr mitgegeben hatte. Dass sie ihn nicht selbst gekocht hatte verschwieg sie einfach. Während sie die Tassen verteilte, war es ihr eigentlich auch ein wenig peinlich, nicht einmal Kaffee selbst zu kochen. Aber davon wussten die anderen ja nichts.

Nach der Schule standen die Mädchen noch ein wenig auf dem Parkplatz und quatschten. Gerade als sie gehen wollten hielt Ashley Nadja auf. "Ich feiere am Wochenende Geburtstag. Nichts Großes aber ein paar gute Freunde, gute Musik und ordentlich was zu futtern.", erklärte sie.

Aufgeregt sah Nadja sie an. "Klingt doch nach 'nem Plan.", meinte sie. Ihr Herz klopfte bis zum Hals. Ashley nickte. "Und der beste Plan wäre, wenn du auch kommst.", sprach sie dann aus, was Nadja hatte hören wollen. "Natürlich!", quietschte sie und fiel ihrer Freundin um den Hals. "Toll toll tolll toll toll! Auf jeden Fall komme ich!", setzte sie noch nach und hüpfte auf und ab.

Ashley kicherte. "Na, dass du dich so freust hätte ich jetzt nicht gedacht.", meinte sie verlegen. "Ach ich finds einfach toll. Ich mag Partys."

Dan schließlich verabschiedeten auch die beiden sich voneinander und Nadja fuhr nach Hause. Die Musik im Wagen hatte sie laut aufgedreht und sang nach Kräften mit. Sie gehörte nun scheinbar richtig dazu. Und das schon nach nur drei Tagen. Heute würde ihr nichts mehr die Laune vermiesen. Nicht mal der bescheuerte Aufsatz für Geschichte.


Immer noch stellte sie den Wagen vor der Türe ab, und Geoffrey fuhr ihn später hinein und holte ihn Morgens wieder heraus. Nadjas Blick fiel auf die Einfahrt und sie presste die Lippen zusammen. Jeden Morgen musste sie den Sitz neu einstellen, wenn Geoffrey den Wagen umgeparkt hatte. So schwierig konnte es doch gar nicht sein, diese Auffahrt hinauf und hinunter zu fahren.

Wenn man vorsichtig war dann musste das doch klappen. Wo war denn da das Problem? Entschlossen legte sie den Gang ein und rollte mutig auf die Einfahrt zu.

Kommentare:

  1. Oh oh.. das riecht nach Ärger! Kann sie denn nicht hören? Ich glaube nicht, dass es Joe gefallen wird, wenn sie die wenigen Dinge, um die er sie bittet, nicht beachtet. Finger weg, Nadja!

    AntwortenLöschen
  2. Das war es mit der guten Laune
    *daumen drück*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.