Samstag, 24. Mai 2014

Heimwärts

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Es dauerte nicht lang, bis Joe ans Telefon ging. "Hallo Süße.", sagte er weich. Ein Zeichen dafür, dass er allein war. Nadja schmolz wie immer bei seiner Stimme. "Hallo Süßer.", kicherte sie zurück und hauchte ihm einen Kuss durch das Telefon. Vor Mary war ihr das nicht unangenehm. "Was gibt's denn?", hakte Joe nach. Nadja rief eigentlich nie an, ohne dass es etwas konkretes gab.

"Ich wollte nur sagen, ich komme heute etwas später heim.", erklärte Nadja etwas geknickt. "Alles okay?", hakte Joe leicht besorgt nach. "Ja. Es ist alles gut. Ich erkläre es dir daheim. Okay?" "Wo bist du denn?", fragte Joe perplex nach. "Ich bin auf dem Rückweg von Aberdeen.", gab Nadja zu. "Aberdeen?", quiekte Joe fast ins Telefon, "Was machst du in Aberdeen?" Nadja seufzte etwas. Sie hatte das eigentlich nicht am Telefon erklären wollen.

"Ich musste jemandem helfen.", druckste Nadja und seufzte dann nochmal. "Ich habe Mary aus der Polizeistation abgeholt. Sie hatte Ärger mit einem übereifrigen Polizisten.", sagte sie dann fest. Joe rollte ein leichtes Kichern die Kehle hoch. "Nicht dein Ernst, oder?", fragte er nach. "Ich erzähle es dir zuhause, okay?", sagte Nadja vom Kichern etwas angesteckt. "Ich freu mich drauf.", lachte Joe und sie verabschiedeten sich. Joe mahnte natürlich noch mal sie solle vorsichtig fahren und war sehr erleichtert, als er erfuhr, dass Mary sie zurückbringen würde.

"Ist er böse?", fragte Mary etwas bang. Nadja kicherte immer noch. "Nicht die Spur.", meinte sie fest, "Ich glaube nicht, dass du Angst um deinen Job haben musst." Mary seufzte erleichtert auf. Sie hatte keine rechte Vorstellung ob in ihrem Arbeitsvertrag etwas über Strafzettel oder Verhaftungen stand. Doch das Joe es am Telefon schon locker genommen hatte, war ein gutes Zeichen. Und sie hatte schon nachgefragt. Die Polizeifotos von Aberdeen wurden nicht im Internet veröffentlicht, wie das an anderen Orten der Fall war.

Mary schaute immer wieder in den Rückspiegel. Der Wagen mit Sascha drin war hinter ihnen. Sie musste sich etwas zurückhalten um nicht die Leistung des Golfs auszuspielen. Schließlich hätte Sascha sonst keine Chance dem Geschoss zu folgen. Auch hatte sie für einen Tag genug mit der Polizei zu tun gehabt und keinen gesteigerten Bedarf den Abend noch mit einem Ticket wegen Geschwindigkeitsübertretung zu krönen. Nadja schlummerte friedlich auf dem Beifahrersitz ein, während der Wagen mit der Sonne im Rücken Richtung Seattle rauschte.

Kommentare:

  1. Na also, hab ich es mir doch gedacht. Er nimmt es sportlich. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ausgerechnet er Mary einen Vorwurf daraus machen würde.
    Viel mehr habe ich befürchtet, dass Sascha sein Tourivisum verliert und ausreisen muss. Aber noch wurde er ja nicht verurteilt. Mal sehen, was danach passiert :)

    AntwortenLöschen
  2. für mich war es klar dass joe mary nicht verurteilt. auch hat er gar nicht das recht dazu.
    er selbst hat sich ja auch schon mal in der öffentlichkeit mit nadja nicht urückhalten können.
    aber mary ist es wahrscheinlich trotzdem peinlich. wär es mir auch
    LG Lars

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.