Sonntag, 11. August 2013

Warten auf Mitternacht

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Joe hatte darauf bestanden, dass sie alle ein Menü bestellen würden und so hatte sich das Essen mit insgesamt vier Gängen ganz schön in die Länge gezogen und Mary nippte danach noch genüsslich an einem Kaffee. Einmal mehr, war sie froh, dass so früh gegessen worden war, denn bis Marc kommen würde, war hoffentlich das vollgefressene Gefühl wieder vergangen. Im Moment fühlte sie sich keineswegs nach Sex.

Sie sah auf die Uhr. Sie hatten lange in dem Restaurant gesessen, es war schon kurz vor zehn Uhr. Genügend Zeit, noch ins Hotel zu gehen und sich frisch zu machen. "Vielen Dank für die Einladung.", nickte Mary Joe höflich zu, nachdem dieser die Rechnung übernommen hatte. "Vielen Dank für deinen Tipp mit dem Restaurant und für deine nette Gesellschaft.", lächelte Joe gewinnend zurück. Mary freute sich über das Lob und straffte sich etwas. Der Gedanke, dass Joe ihr zukünftiger Chef war, war noch nicht so recht bei ihr angekommen. Aber immer wenn es ihr einfiel freute sie sich darauf, auch wenn sie persönlich auf der Arbeit vermutlich nicht viel mit ihm zu tun haben würde.

Für den Augenblick überlegte sie nur, wie sie sich jetzt höflich verabschieden konnte. Sie räkelte sich kurz und nickte dann. "Ich werde euch zwei jetzt auch wieder ein wenig Zweisamkeit gönnen.", verkündete sie und Joe nahm das erfreut zur Kenntnis und auch Nadja nickte ihr mit einem unauffälligen Zwinkern zu. "Du störst doch nicht.", formulierte Joe höflich, doch Mary hatte sich bereits vom Tisch erhoben. "Das hat mit Stören ja nichts zu tun. Aber wenn ich meine Job zwei Tage alleine lasse und meine Freundin in Paris besuche, dann hätte ich auch gern Zeit mit ihr allein. Danke, dass wir heute etwas gemeinsam gemacht haben, Danke für das wundervolle Essen, aber nun werde ich mich verkrümeln und mal so schauen, was Singles in dieser Stadt nachts so treiben."

Während sie das sagte, hoffte sie noch, dass die Bemerkung nicht allzu eindeutig gewesen war, doch weder Joe noch Nadja schienen das irgendwie weitergehend interpretiert zu haben. "Es war schön, dass du heute dabei warst.", lächelte Nadja ihr noch zu und auch Joe gab zustimmendes Nicken ab. "Ich wünsche euch eine gute Nacht. Sehen wir uns Morgen wieder in eurem Hotel?" Nadja sah Joe fragend an. "Ja. Gern wieder so um zehn? Vielleicht etwas nach zehn. Nach dem Frühstück muss ich auch recht bald zum Flughafen." "Dann freu ich mich auf Morgen und wünsche eine gute Nacht.", verabschiedete sich Mary.

Von jetzt an wurde Mary immer aufgeregter. Schon während der Fahrt mit der Metro klopfte ihr das Herz bis zum Hals. Sie hatte sich einen Jungen zum Sex aufs Zimmer bestellt. Fast wie einen Callboy, auch wenn sie keineswegs vorhatte ihn zu bezahlen. Und darüber hinaus war es auch noch ein Junge, dem sie gestern mit ziemlicher Kraft den Po versohlt hatte. Würde er noch einmal auftauchen? Und wenn er auftauchte, würde er noch einmal so mitspielen wie in der vergangenen?

Im Hotelzimmer angekommen, überlegte sie sich, in welchem Outfit sie ihn begrüßen sollte. Sie fluchte, dass sie ihren Kleiderschrank nicht zur Verfügung hatte. So gern hätte sie das süße Spitzennachthemd angezogen, dass sie sich gekauft hatte, eigentlich um es bei ihrem ersten Mal, von dem sie damals noch geglaubt hatte, es würde mit Eric stattfinden, anzuziehen. Der Rucksack hatte obendrein noch eine arg begrenzte Auswahl Klamotten zugelassen. So hatte sie auch nur ein einziges Sommerkleidchen mit und in dem war sie gestern schon in Club gewesen. Sie entschied sich für ein passendes Set aus einem hübschen BH und einem Höschen, dass man durchaus als Sexy bezeichnen konnte.

So wartete sie im Zimmer ungeduldig auf Mitternacht, wie ein Kind an Silvester.

Kommentare:

  1. Sie hat auch allen Grund sich wirklich zu freuen, denn sie hat mit sicherem Griff das passende Gegenstück für ihre Spielvariante gefunden.
    Wenn er nicht auftauchen würde, wäre ich genauso enttäuscht wie Mary es sein würde. Ob er noch immer nicht gerne sitzen mag? Und ob sie es heute noch vertiefen wird? Oder wird sie ihre neue Entdeckung noch ein bisschen ausreizen?

    AntwortenLöschen
  2. Hey Joe,

    da bin ich ja mal gespannt, ob Mark auftaucht... Ich kommentiere nicht so wirklich häufig, aber ich lese immer gerne weiter - Kompliment an dich.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  3. Hi Joe,
    Ich verstehe dass dir diese Kommentare auf den Keks gehen, aber um eins klarzustellen die berüchtigten Kommentare stammen NICHT von mir !!!
    Ich will dieses Thema nicht noch mal aufkratzen, aber das wollte ich wirklich noch mal sagen dürfen !
    LG H.B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich.

      Entschuldige bitte das Missverständnis. Der Text wurde geändert.

      LG
      Joe Nevermind

      Löschen
  4. Dankeschön !!!
    LG H.B.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.