Sonntag, 1. Juni 2014

Larifari

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Habt ihr euch nett unterhalten?", fragte Sara mit einem Augenzwinkern, als sie mit Mary gemeinsam anfing den Tisch zu decken. "Ein patenter junger Mann.", kommentierte Mike seine Einschätzung. Sascha beschränkte sich auf ein kurzes Nicken. Er war froh, dass Mary wieder da war und er mit diesem Kerl nicht länger alleine war. Über sein eigenes Leben zu erzählen, ohne etwas gefragt zu werden, war nie einfach. Und im Bewusstsein, dass er auf gewisse Weise bewertet wurde, war es sogar sehr unangenehm.

"Dann lassen wir uns es mal schmecken.", lächelte Sara und verteilte großzügig vom Essen auf die Teller. Jetzt wo wieder alle am Tisch saßen entwickelte sich auch ein angenehmer Smalltalk. Sascha kam sich nach wie vor ziemlich ausgefragt vor, doch er war schließlich der neue am Tisch. Dann und wann griff Mary unter dem Tisch nach seinem Knie oder seiner Hand und tätschelte ihn kurz. Sie brannte darauf zu erfahren, was ihr Vater aus ihm herausgepresst hatte. Doch das würde sie im Auto auf der Rückfahrt erfahren.

Nach dem Essen setzten sich alle noch gemeinsam auf das Sofa und Sara brachte Kaffee und Kekse als Nachtisch. Sascha hatte ein wenig gehofft, sie würden auf dem Sofa etwas enger beieinander sitzen. Doch Mary wahrte immer einen gewissen Abstand. Sascha amüsierte das in gewisser Weise. Doch konnte er es auch nur allzu gut verstehen. Auch er legte keinerlei Wert darauf sich mit diesem Vater anzulegen, indem man zu viel Zärtlichkeit zeigte.

Sara dagegen hatte er schnell in sein Herz geschlossen und auch sie hatte offensichtlich viel für ihn übrig. Sie war höflich und besonders zuvorkommend. Schließlich erkundigte Sascha sich kurz nach der Toilette und Mary saß allein mit ihren Eltern im Wohnzimmer.

"Ein wirklich patenter junger Mann.", erklärte ihr Vater noch einmal, als Sascha außer Hörweite war. "Freut mich, dass du ihn magst.", lächelte Mary etwas unsicher. "Habt ihr ernsthafte Absichten?", fragte Mike weiter nach. "Papa!" Mary rollte vorwurfsvoll mit den Augen. "Ich bin gerade 18. Und er wohnt leider ein ganzes Stück weit weg. Wir sind fest zusammen und schauen mal, wie es sich entwickelt. Wenn er es schafft für seinen Abschluss hierher zu kommen oder hier eine Arbeit zu finden, können wir immer noch entscheiden wie ernst das ist."

Mike brummte unzufrieden. Sara sah ihn vernichtend an. "Mach langsam. Du wirst schon die Hochzeit bezahlen können. Aber warte noch ein wenig!", bestimmte sie. "Lass dich nicht ärgern.", lächelte sie und nahm Mary demonstrativ in den Arm. "Danke, Mama.", sagte Mary und schielte zu ihrem Vater. "Dieses Larifari, ich-schlaf-mit-wem-ich-will-Leben deiner Tochter gefällt dir also?", motzte er. "Sofort entschuldigst du dich!", zischte Sara.

Kommentare:

  1. Mike ist aber auch ein Holzkopf! Und Mary ist eindeutig die Tochter ihrer Mutter *grins* Als ob Mike nicht selbst mal jung war und geschlafen hat mit wem er wollte. Wenn ihn eine rangelassen hat. Wenn der damals schon so eine Torfnase war, dann wohl eher nicht!

    AntwortenLöschen
  2. torfnase finde ich passend:)
    er eht so ein idiot. gott seidank ist sascha nicht im raum und dafür mary und sara und die lassen sich bekanntlich ja nichts gefallen
    LG Lars

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.