Mittwoch, 4. Juni 2014

Gefällt dir das Sofa?

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

"Sie hat sich für einen jungen Mann entschieden, den du selbst als patenten Kerl bezeichnest und ist darüber hinaus so offen und stellt ihn uns vor. Sie schläft nicht mit wem sie will und hüpft mit Kollegen und One Night Stands ins Bett. Wie kannst du Mary nur so als Flittchen bezeichnen?", zischte Sara weiter. Der Streit dauerte schon einige Minuten an. Sara war nicht bereit die Sache zu beenden, bevor sie eine Entschuldigung von Mike gehört hatte.

"Das ist unanständig. Wenn der Kerl ernsthafte Absichten hat, dann können sie es auch offiziell machen!", fluchte Mike zurück. "Es ist offiziell genug. Offizieller muss man mit 18 und 22 nicht werden. Sie kennen sich doch erst seit dem Sommer. Und die Zeit die sie miteinander verbracht haben lässt sich an zwei Händen abzählen. Was für ein Unsinn ist denn das, dass man sofort heiraten soll, wenn man sich gut versteht? Das kann man ja nicht mal als veraltete Moral bezeichnen. Das ist einfach nur Schwachsinn.", fauchte Sara. "Man kann sich ja gut miteinander verstehen, aber dafür muss man ja nicht gleich zusammen wohnen.", gab Mike stumpf zurück.

Sara schüttelte ungläubig den Kopf. "Zusammen wohnen? Weil er ein paar Tage bei ihr übernachtet? Wo sollte er denn deiner Meinung nach hingehen? Er konnte sich kaum das Ticket leisten. Soll er in einem Hotel schlafen, nur damit du deine Meinung behalten kannst, Mary wäre nicht eine junge Frau mit Gelüsten, wie jeder andere Mensch auch?" Mike presste die Lippen aufeinander. Sara nickte langsam.

"Gefällt dir das Sofa? Decken sind im Kasten." Sie stand auf. "Ich fahre mit den beiden noch in die Stadt ein Eis essen oder etwas shoppen. Du wirst hier sitzen bleiben, bis ich raus bin. Gnade dir Gott, du läufst ihnen noch mal über den Weg. Wenn ich wiederkomme will ich dich auch nicht sehen. Du kannst es ja Morgen früh noch mal probieren, wenn du bis dahin wieder bei Verstand bist."

Sie rauschte aus dem Wohnzimmer und strebte langsam die Treppe hinauf. Aus dem Augenwinkel sah sie, dass Marys Zimmertür geschlossen war. Sie lächelte. Ob Mary sich von dem Streit noch angestachelt gefühlt hatte? Sie stampfte die letzten Stufen hörbar hinauf und setzte die Füße fest auf den Boden. So auch die Schritte zur Zimmertüre. Das sollte genug Vorwarnzeit gewesen sein. Vernehmlich klopfte sie an die Tür.

Kommentare:

  1. Ah, ich mag Sara! Und wiedermal hat sich Mike selbst ausquartiert. Mary ist wirklich definitiv die Tochter ihrer Mutter. Die gleiche Dominanz und strikte Einstellung. Hehe, und nun weiss sie ganz genau, dass sie die Beiden stören wird. Aber wobei weiss sie nicht. Wahrscheinlich geht sie von einer wilden Knutscherei aus. Und noch wahrscheinlicher sitzt da gleich ein knallroter Sascha mit einem Kissen auf dem Schoss. Hihi.

    AntwortenLöschen
  2. :DGefällt dir das Sofa:D Das ist einfach Hammer.
    Mike zieht einfach immer den kürzeren und sara ist einfach spitze.
    Zwar haben mary und sara die gleiche Dominanz, aber beide setzen sich unterschiedlich durch. mary während des sex und sara im alltag.sara verbal und mary kann auch anders. obwohl vielleicht...
    LG Lars

    AntwortenLöschen
  3. Also ich finde die ganzen Geschichten super. Nur dass du bei Sascha einen Fehler eingebaut hast: In Deutschland ist er 22, in diesem Kapitel auch, nur da wo er am Flughafen ein Bier haben möchte ist er plötzlich 20 ;)

    LG

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.