Freitag, 15. August 2014

Auf dem Sofa

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Abends betrachteten sie auf dem Sofa die Fotos, welche sie tagsüber in den diversen Restaurants geschossen hatten, die sie besichtigt hatten. Auf den Bildern kam heraus, dass Joe zweifellos recht gehabt hatte mit dem Restaurant in der Space Needle. Schon auf den Fotos war die Krümmung zu sehen. Man hatte immer nur etwa vier Tische im Blick. Danach verwehrte die Rundung der Außenwand den Blick auf die nächsten.

"Das hier hat mir gefallen.", meinte Nadja und blätterte noch einmal zurück. Ein kleines Steakhouse am Stadtrand. Der Laden verfügte über eine Garten und einen großen Raum. Joe griff schnell nach seiner Liste. "Das können wir komplett haben. Der würde zu machen für uns. Eigentlich erst ab 50 Leuten, aber da kann man mit ein paar Dollar sicher die Motivation erhöhen." "Umso besser. Mir gefällt es!", wiederholte Nadja. Joe blätterte die Bilder noch einmal durch.

Das Lokal lag in einem Vorort, aber dennoch verkehrstechnisch gut erreichbar. Die Einrichtung war modern. Der ganze Laden war picobello gewesen. Gegessen hatten sie dort leider nicht. Sie hatten fast ein Dutzend Restaurants besichtigt. Unmöglich in jedem davon zu essen. "Da könnten wir auch im Garten heiraten, wenn das Wetter mitspielt.", schlug er vor. Der Garten war riesig. Nur der vordere Teil war lose gepflastert und mit Tischen und Stühlen versehen. Der Bereich dahinter war fast schon in hübsch angelegter Park.

"Dann hätten wir, genau wie hier, überhaupt keinen Weg zwischen Trauung und Feier." Nadja nickte aufgeregt. "Mir gefällt es auch. Lass uns morgen dort probehalber essen. Wenn man da kochen kann, versuchen wir was auszumachen.", schlug Joe nun vor. Nadja strahlte über beide Ohren. "Klasse!" Sie schmiegte sich an Joe und legte das Tablet beiseite, mit dem sie die Fotos angesehen hatten.

Er schlang seine Arme um sie und kraulte sacht ihr Ohr. Verspielt rutschte sie herunter und legte den Kopf in seinen Schoß und begann an seiner Hose zu fummeln. "Die Kleine liegt da.", sagte Joe etwas verlegen. Auf der Spieldecke, keinen Meter entfernt lag Ayleen und schnarchte leise und friedlich. "Wenn du nicht laut bist, wird sie auch nicht aufwachen.", raunte Nadja nur und öffnete die Hose jetzt völlig.

Kommentare:

  1. Wenn Nadja den Turm nicht bekommen kann, dann will sie eben jenes Lokal. Und weil Joe nachgiebig erklärt, es gefällt ihm dort, hat sie nun auch wieder das Gefühl, ihren Willen durchgesetzt zu haben. So kann sie nun Joe auch "belohnen" *schmunzel*
    Hoffentlich schmeckts da auch. Ich meine das Lokal *g*

    AntwortenLöschen
  2. du hast recht kaygee: nadja ist glücklich, sobald sie das gefühl hat ihren willen durchgesetzt zu haben. Aber ich kenne viele leute, dennen das wichtig ist. und da soetwas joe nicht wichtig ist ergänzen sich die beiden auch so gut:)
    Hoffentlich schreibst du bald weiter, joe. ich würde mich freuen mal wieder etwas neues im blog zu lesen, auch gerne von kaygee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LG Lars
      PS: ich möchte dich gerne fragen ob du die nadja-geschichte oder ob kaygee die noctambule reihe in nächster zeit noch fortsetzen.
      wenn nicht würde ich nicht mehr jeden tag im blog nachgucken.
      mit lieben grüßen

      Löschen
  3. Hi zusammen.
    ich muss erst einmal ein Riesiges Lob an Joe loswerden DEIN BLOG IST SUPER mir gefallen eigentlich alle geschichten dort vor allem natürlich die "nadja" geschichte.
    Ich hoffe du schreibst bald weiter ich Freue mich schon darauf!

    AntwortenLöschen
  4. Sich eurchsetzen braucht jeder mal.
    Aber Nadjas Familie scheint auf Steakhäuser zu stehen, wenn man daran denkt, wo Maria mit ihrem Dad hinwollte.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.