Donnerstag, 27. Juni 2013

Haben sie noch fünf Minuten Zeit?

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Schließlich legten die Mädchen auf und Nadja sah Mary zweifelnd an. "Wie willst du dir das Ding wiederholen. Du weißt ja nicht mal in welchem Zimmer es ist." Sie klang etwas bang. Der Kerl auf dem Foto sah nun zwar keineswegs aus, wie ein gefährlicher Gangster doch Nadja htte bereits vermutet, dass auch er wohl nicht allein in seinem Zimmer sein würde und außerdem wollte sie es eigentlich nicht auf eine körperliche Auseinandersetzung ankommen lassen.

Marys Handy piepste. "Ahh. Da sind die Zugangsdaten für die Fernsteuerung. Jetzt muss ich nur noch die App herunterladen.", erklärte Mary ausweichend. Nadja seufzte etwas. "Möchtest du mich vielleicht in deinen Plan einweihen?", hakte sie nach. "Gleich gleich.", meinte Mary abwesend und tippte auf ihrem Handy herum.

Es klopfte an der offenen Tür und der Hausmeister erschien. Er nuschelte etwas unverständliches auf Spanisch über die Jugend von heute in seinen Bart und machte sich daran die defekte Tür wieder zu richten. "Gleich hab ich Zugriff auf dein Laptop und dann kann ich's fernsteuern.", meinte Mary triumphierend. "Solange ihm keine Beine wachsen, dass du es hier herlaufen lassen kannst nutzt das wenig."

Nadja schnappte ihr Handy und rief das Foto noch einmal auf. Dann schenkte sie dem Hausmeister ein Lächeln und kramte ihr bestes Spanisch heraus. "Dieser Mann hat mein Laptop gestohlen. Er ist noch hier im Haus. Können Sie mir bitte sagen, in welchem Zimmer er wohnt?" Der bärtige Hausmeister unterbrach kurz seine Arbeit und sah kritisch das Foto an. "Woher hast du ein Foto von dem Dieb?", fragte er zweifelnd. "Das ist ein Sicherheitsprogramm. Es macht Fotos, wenn der Laptop geklaut wurde.", erklärte Nadja so gut sie konnte.

"Dieser Mann wohnt mit seinem Freund im dritten Stock. Zimmer 308 Ich komme gerade daher. Sie hatten ein verstopftes Klo.", erklärte der Hausmeister nun recht bereitwillig. Er hatte zwar nicht ganz kapiert, wie die Mädchen an ein Foto des Diebs kommen konnten. Doch eigentlich war ihm das auch egal, was hier untereinander verhandelt wurde. "Danke.", lächelte Nadja und drehte sich zu Mary um.

"Das war zu einfach.", spottete diese. "Du mit deiner Fernsteuerung.", frotzelte Nadja zurück. Der Hausmeister war gerade fertig mit der Tür und schloss sie zweimal probeweise ab. "Wie neu.", verkündete er und wollte sich verabschieden, als Nadja ein neuer Gedanke kam. "Haben Sie vielleicht fünf Minuten Zeit noch?", hakte sie nach. Mary grinste. Das war ein hervorragender Gedanke.

Kommentare:

  1. ?? Jetzt werd ich neugierig.
    Was wird denn da wieder ausgeheckt?

    AntwortenLöschen
  2. Das will ich auch wissen!!
    Da kann ich drei Tage hintereinander weglesen und bin kein Stück weiter! *fluch*

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.