Freitag, 3. Mai 2013

Mein Ring

Dies ist eine Fortsetzungsgeschichte. Für eine Inhaltsübersicht zu bisherigen Inhalten schaut doch bitte hier: Übersicht Nadja

Joe hatte viel zu früh seinen Anzug angezogen. Schließlich saß er wieder im Arbeitszimmer. In Unterhose und Hemd. Die Hose hatte er ausgezogen um sie nicht im Sitzen zu verknittern und die Fliege hatte er ebenfalls wieder aufgemacht und lose hingen die Bänder um seinen Hals.

Jetzt endlich, da er aus Nadjas Zimmer zufriedenes Kichern hörte, schlüpfte er schnell wieder in seine schwarze Smokinghose und stellte sich vor den Spiegel um die Fliege erneut zu binden. Da hörte er hinter sich schon die Tür aufgehen. "Was? Du bist noch nicht fertig?", maulte Nadja gespielt. Joe drehte sich herum und zog die Fliege zurecht. "Ich war schon vor einer Stunde fertig.", gab er etwas beleidigt zurück.

Doch als sein Blick auf Nadja fiel, die im Kleid vor ihm stand blieben ihm die letzten Worte im Halse stecken. "Du siehst umwerfend aus.", stammelte er. Und das war wirklich ernst gemeint. Gerade in den letzten Wochen war der Bauch nun wirklich ein wenig angewachsen und er hatte sich schon gefragt, wie sie die Beule in dem dünnen Kleidchen verstecken wollte. Doch es war perfekt gelungen. Und auch der Ausschnitt gab den Blick frei auf ihre prallen Brüste. "Dankeschön.", lächelte Nadja und deutete einen Knicks an, "Du aber auch. Vielleicht ziehst du dir noch ein Sakko über?", kicherte sie und nahm Mary an den Arm.

"Mary, du siehst auch klasse aus!", beeilte sich Joe noch zu sagen. "Schon verstanden, deine Verlobte ist die hübscheste Frau der Welt und ich nur das Beiwerk.", kicherte Mary. Sie hatte hochnäsig klingen wollen doch das war in ihrer Albernheit untergegangen. "Mein Ring!", kreischte Nadja fast und löste sich von ihrer Freundin und hetzte, so sehr es die hohen Schuhe zuließen, zurück in ihr Zimmer.

"Ich bin keine Schülerin mehr, ich bin fast 18 Jahre alt und ich gehe mit meinem Verlobten auf den Abschlussball. Das werde ich nicht ohne Ring tun.", kommentierte sie, als sie zurückkam. Noch im Gehen schob sie sich das Schmuckstück auf den Finger und kontrollierte ein paar Mal den Sitz. Dann streckte sie ihre Hand nach Joe aus. Der griff noch kurz sein Sakko vom Bügel und schlüpfte hinein. "So is' besser.", nickte Nadja und zog Joe schließlich zu sich heran und hakte sich bei ihm ein. "Du auch Mary.", verkündete Nadja und so nahm Mary den anderen Arm. "Ich habe zwei Dates für den Ball, wusste ich ja gar nicht.", meinte Joe und fühlte sich durchaus wohl zwischen den Mädchen.

Kommentare:

  1. Hahn im Korb :-D jaja, das gefällt ihm bestimmt.
    Jetzt sollen die erstaml die Sau raus lassen.
    Diese Feier hat man nur einmal im Leben.

    AntwortenLöschen
  2. Ohja, er wird den Abend genießen mit den beiden Mädels. Vor allem, dass er nun mit seiner Verlobten ausgehen, tanzen und angeben kann. Ich sehe formlich vor mir, wie er versucht nicht wie ein Honnigkuchenpferd zu strahlen, sondern mmännlich tough zu sein :-)

    Für Mary ist es auch schon eine besondere Sache, mit ihrem zukünftigen Chef auf einem Ball zu erscheinen. Hoffentlich gibt das nicht später noch Anlass zu Neid und Ärger.

    AntwortenLöschen

Bitte beim Kommentieren höflich bleiben. Es gibt hier die Möglichkeit Anonym zu kommentieren, aber denke bitte kurz nach ob du das wirklich möchtest. Unterzeichne deinen Kommentar doch mit einem Pseudonym oder deinen Initialen, dass man weiß, welche Kommentare alle von dir sind. Oder noch besser, du nutzt nicht die Auswahl "Anonym" sondern "Name/URL" und lässt das Feld für die URL einfach frei. Dann wird dein Kommentar mit deinem selbst gewählten Namen angezeigt.

Vielen Dank.